Berufsausbildung
Erfolg in allen Bereichen

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsschule KV Zürich und dem kaufmännischen Verband bieten wir eine vollwertige vierjährige Berufslehre zum Kaufmann/zur Kauffrau an. Wir fahren zweigleisig und ermöglichen sowohl die intensive Förderung des sportlichen Talents als auch die top-seriöse und anerkannte Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau EFZ.

Schulische Ausbildung

Berufsausbildung Kaufmann/Kauffrau

Den schulischen Teil ihrer Berufsausbildung absolvieren unsere Lernenden an der grössten Berufsschule der Schweiz, der öffentlichen Berufsschule des KV Zürich. Sie werden in kleinen Gruppen in reguläre KV-Klassen integriert und absolvieren die Lehre in der Regel im B- oder im E-Profil. Informationen zur ebenfalls möglichen Ausbildung im M-Profil sind unter dem Menüpunkt Berufsmatura ersichtlich.

Während den ersten beiden Ausbildungsjahren arbeiten die Lernenden noch nicht im Praktikumsbetrieb. Dadurch erhalten sie viel Zeit zum Trainieren, zur Erholung und zum Lernen für die Berufsschule. Es stehen jede Woche jeweils drei Morgen und ein Nachmittag zur Verfügung. Am KV Zürich werden zwei aufeinanderfolgende Schultage besucht (siehe Beispiele Wochenpläne). An zwei weiteren Nachmittagen stehen Zusatzlektionen und begleitete Hausaufgabenstunden auf dem Programm. Durch diese Zusatzangebote wird sichergestellt, dass die jungen Sporttalente den schulischen Teil der KV-Ausbildung erfolgreich abschliessen können. Schulschluss ist immer um 15:30 Uhr.

An zwei Nachmittagen stehen Zusatzlektionen und begleitete Hausaufgabenstunden auf dem Programm. Durch diese Zusatzangebote soll sichergestellt werden, dass alle Lernenden den schulischen Teil der KV-Ausbildung erfolgreich abschliessen. Hinzu kommen 15 Vorbereitungstage für das Betriebspraktikum (IPT-Tage).

Im dritten Ausbildungsjahr wird noch ein Schultag am KV Zürich besucht und es beginnt die Praktikumszeit mit einem Pensum von 50 bis 60%. Es bleiben immer noch 20 bis 30% der Arbeitswochenzeit für die sportliche Ausbildung. Die Trainingstermine werden mit dem Praktikumsbetrieb individuell abgesprochen.

Im letzten Ausbildungsjahr fällt der schulische Teil der Ausbildung nach bestandenem Qualifikationsverfahren (QV) weg. Die Belohnung für das strenge dritte Jahr folgt sogleich und man kann sich auf Beruf und Sport konzentrieren. Das Praktikum im Betrieb umfasst 60 bis 80% Arbeitszeit – es bleiben 20 bis 40% der Arbeitswoche für das sportliche Training und den Feinschliff der noch jungen Karriere.

Im dritten Ausbildungsjahr wird noch ein Schultag am KV Zürich besucht und es beginnt die Praktikumszeit, mit einem Pensum von 50 bis 60%. Es bleiben immer noch 20 bis 30% der Arbeitswoche für die sportliche Ausbildung. Die Trainingstermine werden mit dem Praktikumsbetrieb individuell abgesprochen. Das Qualifikationsverfahren (QV) zum Abschluss des dritten Jahres beendet den schulischen Teil der Ausbildung.

Das vierte Ausbildungsjahr ist die Belohnung für das strenge dritte Jahr – die SportlerInnen können sich auf Praktikum und Sport konzentrieren. Das Praktikum im Betrieb umfasst 50 bis 70% Arbeitszeit – 30 bis 50% der Arbeitswoche stehen für das sportliche Training und den Feinschliff der noch jungen Karriere zur Verfügung.

Berufsmatura

Der Zugang zum M-Profil (Berufsmatura) kann nur nach erfolgreich absolvierter Aufnahmeprüfung oder bestandener Prüfung an einem Gymnasium oder einer Handelsmittelschule erfolgen. Diese Aufnahmeprüfung findet jeweils im März statt, wobei der Anmeldeschluss jeweils Ende Februar ist. Für weiterführende Informationen besuchen sie die Webseite des KV Zürich oder den Info-Abend, der jeweils im Januar in der Aula des KV Hauptgebäudes an der Limmatstrasse 310 stattfindet.

Die Anmeldung zur Prüfung kann direkt beim KV Zürich oder via Sekretariat der Sport Academy Zurich getätigt werden. Für GymnasiastInnen, welche ihre Ausbildung abgebrochen haben, ist die Aufnahme prüfungsfrei möglich (allenfalls sogar direkt ins 2. BMS-Jahr).

Auch mit KV E-Profil kann der Zugang zu Fachhochschulen erreicht werden. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann besteht für die Lernenden der SAZ die Möglichkeit, an der Wirtschaftsschule KV Zürich einen Abschluss im M-Profil zu erlangen (BM2). Entweder in einem Jahr Vollzeit-Ausbildung oder in zwei Jahren berufsbegleitend.

Betriebliche Ausbildung

Die betriebliche Ausbildung an der Sport Academy Zurich wird in Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben aus der Privatwirtschaft oder der öffentlichen Verwaltung gewährleistet. Die SchülerInnen der SAZ sind ab dem dritten Ausbildungsjahr zwei Jahre im und für den Praktikumsbetrieb tätig. Aufgrund der zweijährigen Vorbereitungszeit an der Berufsschule bringen sie nun einen sehr gut gefüllten schulischen Rucksack mit und haben ihre Informatik-Ausbildung (IKA) und das Fach Englisch (E-Profil) bereits abgeschlossen. Zudem absolvierten sie zur Vorbereitung auf das Praktikum 15 IPT-Tage (integrierte Praxisteile).

Das Betriebspraktikum bezeichnen wir der Verständlichkeit halber als Praktikums-Lehrstelle, denn die Lerninhalte entsprechen denselben wie bei einer verkürzten KV-Lehre (zwei statt drei Jahre). Im Betriebspraktikum sind zwei ALS (Arbeits- und Lernsituation) und ein üK-Kompetenznachweis (Werkschau) zu absolvieren.

Im ersten Praktikumsjahr wird noch ein Schultag am KV Zürich besucht, das Pensum im Betrieb umfasst 50 bis 60%.Im zweiten Praktikumsjahr beträgt das Pensum im Betrieb 50 bis 80% Arbeitszeit. Insgesamt müssen über zwei Jahre 100% Präsenz im Betrieb geleistet werden. Die Trainingstermine werden mit dem Praktikumsbetrieb individuell und wohlwollend abgesprochen.

Aufgrund des Ausbildungsmodells der SAZ sind unsere Lernenden in ihrer schulischen Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung deutlich weiter als ein Lernender, der direkt aus der Sekundarstufe kommt. Die SportlerInnen sind nun reif für die Arbeit im Betrieb und freuen sich, das Gelernte der ersten beiden Ausbildungsjahre anzuwenden.

Partnerbetriebe

Unsere Partnerbetriebe kommen aus den verschiedensten Bereichen. Es sind schweiz- und weltweit agierende Firmen darunter, aber auch viele mittlere und kleinere Betriebe, welche in der Region wirtschaften. Ihr gemeinsamer Nenner ist die kaufmännische Ausbildung, die vornehmlich in der Branche Dienstleistung und Administration durchgeführt wird, und natürlich ihr Engagement für junge Sport- und Tanztalente. Unsere SchülerInnen bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen und den Goodwill – und geben mit Zuverlässigkeit und fleissiger Arbeit auch viel zurück.

Die SAZ bedankt sich bei allen unseren Partnerbetrieben, die sich für die berufliche Ausbildung von talentierten Jugendlichen engagieren. Gerne empfehlen wir diese zukunftsorientierten Betriebe auch an sportbegeisterte KonsumentInnen weiter:

Activ Fitness, Stäfa
Allreal Generalunternehmung, Zürich
Amendola AG, Wollerau
AOZ MNA-Zentrum, Zollikon
AOZ, Psycho & Sozialer Dienst PSD, Zürich
Avobis Group AG, Zürich
Badener Versicherungen GmbH, Baden
badenova AG & Co. KG, Freiburg i. Br.
Basler Versicherungen AG, Basel
Betriebsgesellschaft FCZ AG, Zürich
Binelli Group, Adliswil
BlatterIMMO AG, Marthalen
Bolli Treuhand, Winterthur
Carbon Delta AG, Zürich
CCV Schweiz AG, Glattbrugg
Confidas Treuhand AG, Zürich
Die Mobiliar, verschiedene Agenturen
Domo Reisen und Vertriebs AG, Glattbrugg
DTM Sportscars, Samstagern
Empa, Dübendorf
Europcar AMAG Services AG, Kloten
Fortuna Personalberatung GmbH, Pfäffikon SZ
Gemeindeverwaltung, Pfäffikon
Gemeindeverwaltung Langnau am Albis, Langnau am Albis
Generali Personenversicherungen AG, Adliswil
H. Wetter AG, Stetten
Hilti (Schweiz) AG, Adliswil
ISS Facility Services AG, Zürich
Kanton Zürich, Zürich
Kantonale Verwaltung, Schaffhausen
KIBAG Dienstleistungen AG, Zürich
KPMG, Zürich
Kyburz Feinmechanik AG, Wettswil
Lüpold AG, Möriken
Papyrus Schweiz AG, Thalwil
pom+Consulting, Zürich
Pöyry Schweiz, Zürich
Pure Aveda, Basel
Rechtsanwalt Dr. iur. Bisang, Zürich
Reha Prime, Zürich
Riedhof Leben und Wohnen im Alter, Zürich
SAFP – Swiss Association of Football Players, Glattbrugg
Sauber+Gisin Engineering AG, Zürich
Schweizerische Treuhänder Schule, Zürich
Securitas AG, Zürich
SGS SA, Zürich
Stadion Schaffhausen AG, Schaffhausen
Swiss Travel System AG, Zürich
Swiss Winding Inventing AG, Altendorf
Vita Solutions GmbH, Winterthur
Walter Fehr Treuhand, Winterthur
Young Solutions AG, Zürich
Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband ZLV, Zürich
Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG, Zürich

Weitere Partnerbetriebe gesucht

Ab August 2020 bis Juli 2022 suchen wir weitere gut geführte Partnerbetriebe. Unsere Lernenden sind lange zur Schule gegangen und brennen nun auf die Arbeit im Betrieb. Natürlich wünschen sie sich eine gute betriebliche Ausbildung, sie sind aber auch bereit, viel zu leisten. Die bisherigen Erfahrungen unserer noch jungen Schule mit den Auszubildenden im Betrieb sind erfreulich. Wir erhalten viel positives Feedback.

Die Lernenden sind zeitlich recht flexibel. Neben einem Tag Schule an der KV Zürich sind drei Trainings am Morgen geplant, diese sind aber frei wählbar (ausser Mittwoch). Falls es die Arbeit im Betrieb erfordert, ist auch eine Reduktion auf zwei Trainings möglich. Ideal wäre ein Arbeitspensum von 50% im ersten betrieblichen Ausbildungsjahr. Im zweiten Praktikumsjahr ist die schulische Ausbildung abgeschlossen und der Schultag fällt weg – das Arbeitspensum ab August 2021 kann je nach Bedarf 50 bis 80% betragen.

Falls im Betrieb keine BerufsbildnerIn angestellt ist, können die Berufsbildnerinnen der SAZ diese Funktion übernehmen. So oder so stehen Frau Massari, Frau Furrer und Frau Freitag jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen die Betriebe in allen Belangen.

Detaillierte Informationen sind im Factsheet Partnerbetriebe zusammengefasst:

Factsheet Partnerbetriebe (PDF)

Factsheet Partnerbetriebe M-Profil (PDF)

Die Ausbildungsmodelle der SAZ zeigen mögliche Varianten von Wochenplänen in den gesamten vier Jahren der Ausbildung – zu finden unter Downloads.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Vorbereitungsjahr

Jugendliche, welche die schulischen Voraussetzungen für die anspruchsvolle KV-Ausbildung nach der regulären Schulzeit noch nicht mitbringen, können mit dem kaufmännischen Vorbereitungsjahr ihre Wissenslücken aufarbeiten und so den Sprung in die Ausbildung an der Sport Academy Zurich ein Jahr später erreichen. Die hochstehenden, individuellen Athletik-Trainings oder die professionelle Fussballausbildung können bereits besucht werden

Den schulischen Teil des kaufmännischen Vorbereitungsjahres absolvieren die angehenden Kaufleute bei der SFK Schule für Förderkurse Zürich, die seit mehr als 20 Jahren erfolgreich Schulabgänger auf die bevorstehende Berufsausbildung vorbereitet und KV-Lernende während der Lehre unterstützt.

Der Unterricht orientiert sich an den Fächern der kaufmännischen Berufslehre. Der Förderunterricht erlaubt es zudem, tiefer in die Materie einzudringen und den Lernenden auch genügend Übungszeit zur Verfügung stellen zu können. Verpassten Schulstoff vergangener Jahre (insbesondere Deutsch) können die Jugendlichen aufarbeiten und sich Schritt für Schritt verbessern, um so eine gute Basis für die anschliessende Berufsausbildung zu schaffen.

Das Vorbereitungsjahr kann auch von NachwuchssportlerInnen besucht werden, welche für ihre individuellen Trainingseinheiten selber besorgt sind. Die Kosten werden natürlich dementsprechend angepasst.

Kosten

  • mit Fussball/Athletik: CHF 22’500
  • mit individuellem Training: CHF 18’000

Erfahrungsberichte

Dilsah Bilge

Die Schule für Förderkurse ermöglichte mir den Eintritt in die Sport Academy Zurich. Das einjährige Vorbereitungsjahr diente dazu, dass wir möglichst gut vorbereitet in die KV-Lehre kommen konnten. Ich musste dieses Zwischenjahr machen, da ich schulische Defizite hatte. Nach einem halben Jahr entschied sich, ob man in die Sport Academy aufgenommen wird oder nicht. Beim ersten Versuch versagte ich im Multicheck-Test, doch die Schulleiterin, Frau Jelec, glaubte an mich und besprach sich mit dem Schulleiter der Sport Academy, Herr Naegeli. Ich bekam eine zweite Chance. Also gab ich Vollgas und absolvierte den Multicheck-Test beim zweiten Mal mit guten Leistungen, zudem verbesserte ich meine Schulnoten. So wurde ich in die Sport Academy aufgenommen und fühle mich jetzt gut aufgehoben.

Noah Maurer

Ich besuchte im letzten Jahr die Schule für Förderkurse. Herr Naegeli empfahl mir, dieses Zusatzjahr zu machen, da ich sonst Mühe im KV-Leben hätte. Anfangs war es etwas schwierig, mit dem ganzen neuen Stoff zurecht zu kommen, jedoch wurde ich ständig von allen Lehrern unterstützt und sie schenkten uns Vertrauen. Als ich im Fach W&G ungenügend war, half mir Frau Jelec den ganzen Mittwochnachmittag stundenlang bis ich es verstanden habe. Während die anderen Schüler in England und Frankreich einen Sprachaufenthalt machten, hatten wir praktisch jeden Tag Fussball-Training und lernten im Zusatzunterricht für das KV. Ich steigerte mich im 2. Semester in allen Fächern, bestand den Multicheck-Test und wurde an der Sport Academy Zurich aufgenommen. Ich bin mit dem Vorbereitungsjahr sehr zufrieden und würde es nochmals machen. Ohne dieses Zusatzjahr wäre ich jetzt nicht an der Sport Academy und im KV gelandet.

Lukas Espinosa

Die Schule für Förderkurse habe ich vor einem Jahr besucht und kann nur sagen, das war der Hit. In der SFK profitiert man schulisch sowie sportlich. In der Schule konnte ich mich stark weiterentwickeln, vor allem in den Sprachen. Ich kann es nur weiterempfehlen.